Aktive Pause

2018

1/11

Die Toolbox aktive Pause geht mit ihren Objekten dem Gedanken ihres Titels nach. Sie bringt den Nutzer dazu, kurze Pausen einzulegen, um sich den Objekten zu widmen. Ein Zusammenspiel aus Trainings- und Erholungsmomenten lässt sich in den Objekten wiederfinden, wodurch eine analoge Abwechslung zur Bildschirmarbeit geschaffen wird. Ihre Funktionen gliedern sich im präventiven 

entgegenwirken von Schmerzen, indem sie einzelne Muskelgruppen stärken.

Sie entlasten ├╝berforderte Bereiche durch Entspannung und Massage und lockern verspannte Gelenke und Muskeln durch Mobilisierung. Die Benutzung der Objekte hat den Nebeneffekt, dass man die Bildschirmarbeit unterbricht und Sinne angeregt werden, die während der Arbeit meistens ruhen.

Taktilität und haptische Erfahrungen werden durch Oberflächen und Material erzeugt, neue Bewegungsabläufe angetrieben.

  • Facebook Clean
  • Twitter Clean